Reiseberichte nach Ziel

- Kurzurlaub Deutschland

- Frankreich Urlaub

- Côte d'Azur Urlaub

- Italien Urlaub

- Gardasee Urlaub

- Österreich Urlaub

- Urlaub Fuschlsee

- Urlaub Mondsee

- Urlaub Attersee

- Urlaub Bad Ischl

- Urlaub Wolfgangsee

- Salzburg Reise

- Festung Hohensalzburg

- Urlaub Kaprun

- Großglockner Hochalpenstraße

- Krimmler Wasserfälle

- Saalfelden

- Saalbach-Hinterglemm

- Bad Gastein

- Urlaub Going

- Kitzbüheler Horn

- Innsbruck Reise

- Spanien Urlaub

- Gran Canaria Urlaub

- Teneriffa Urlaub

- Städtereisen

- Weitere Reiseberichte

Übersichtsseiten

- Neue Reiseberichte

- Beliebte Reiseberichte

- Unterkünfte

Reisen buchen

- Urlaubsangebote

- Silvesterreisen

Service

- Impressum & Datenschutz

- Reiseberichte

Urlaub Fuschlsee; Urlaub Fuschl am See / Salzkammergut:  Fotos, Bilder und Reisebericht Fuschl am See

Hier Urlaub in Österreich bzw. Urlaub im Salzburger Land buchen oder den Reisebericht lesen

Für ein langes Wochenende fuhren wir zu viert (2 Pärchen) bis zum 1. Mai an den Fuschlsee, direkt nach Fuschl am See im Salzburger Land im Salzkammergut. Bei angenehmen Temperaturen von 20 - 25° an diesen 3 Tagen, ging es zunächst nach einer sehr indirekten Anreise über Tirol (Going und Kitzbühel) und Bad Reichenhall nach Salzburg.

Wer diese Stadt durchqueren will ohne die Autobahn zu benutzen und ohne ein Navi, der hat es wirklich nicht leicht, denn die Ausschilderung, wie man auf die andere Seite der Stadt kommt ist relativ schlecht. Nachdem wir es dann aber doch geschafft hatten erreichten wir gegen Abend unsere Unterkunft, die Pension Wartenfels.

 

Nur wenige hundert Meter am Ortsanfang ist man hier nur noch durch die Zufahrtsstraße vom Fuschlsee getrennt und auch der Badestrand (Stein/Kies) ist nur wenige Meter entfernt.

Fuschlsee: Pension Wartenfels

Pension Wartenfels

 

Fuschlsee: Blick über den See zum Schloss Fuschl

Blick vom Strand zum Hotel Schloss Fuschl

Unsere Zimmer hatten Balkon mit Seeblick, wobei der Balkon ein Rundumbalkon ist, also ohne Trennung zwischen den einzelnen Zimmern. Im Bad gab es eine Badewanne ohne Duschvorhang, was beim Duschen doch etwas hinderlich war, aber irgendwie ging es doch.

Zum Abendessen gingen wir dann so ca. 200 m am See entlang in Richtung Ortszentrum und nachdem im ersten und zweiten Restaurant nichts mehr am See frei war, fanden wir noch einen freien Tisch im dritten Restaurant, dem Schützenhof, mit einem schönem Seeblick und einem herrlichen Sonnenuntergang.

Fuschlsee: Herrlicher Sonnenuntergang am Fuschlsee

Sonnenuntergang von der Restaurantterrasse am Fuschlsee aus

Fuschlsee: Fischerboote

Kurz vorher: Fischerboote auf dem See

Das Essen war gut (Backhenderl, Cordon Bleu, Wiener Schnitzel und Salatteller) zu österreichischen Preisen (also etwas teurer), aber der Kartoffelsalat schmeckte leider wie ein gekaufter aus dem Kühlregal, also mit viel Säure drin, was man bei diesen Preisen eigentlich nicht erwartet.

 

Am nächsten Tag starteten wir zu einer größeren Rundreise die uns erst zum Mondsee führte, dann an den Attersee, danach nach Bad Ischl und schließlich nach St. Wolfgang am Wolfgangsee. Dabei habe ich für jede Station einen eigenen Bericht geschrieben.

Abends zurück in Fuschl am See, wurde diesmal das mittlere der drei Restaurants am See getestet (Name vergessen). Auch hier hat man eine herrliche Aussicht und kann den Sonnenuntergang am anderen Seeende genießen. Das Essen war okay, dauerte jedoch sehr lange, obwohl normaler Betrieb war und das nachbestellte Weizen wurde jedoch vergessen.

Fuschlsee: Mittleres Restaurant mit Terrasse

Restaurantterrasse am Fuschlsee

Fuschlsee: Seeblick vom mittleren Restaurant (Terrasse)

Blick von der Restaurantterrasse

Am dritten Tag ging es nach Salzburg. Wir waren jedoch erst wenige Kilometer weit gekommen, da beschlossen wir ganz spontan am entgegen gesetzten Seeende einmal zum Hotel Schloss Fuschl zu schauen. Diese Luxusherberge kann man definitiv nur buchen, wenn man über das entsprechende Kleingeld verfügt, die Lage des Hotels ist allerdings wirklich sehr schön (und vermutlich auch die Ausstattung).

Hotel Schloss Fuschl

Hotel Schloss Fuschl

Fuschlsee: Seeblick in Richtung Fuschl

Blick auf den Fuschlsee nahe dem Hotel Schloss Fuschl in Richtung Fuschl

Weiter ging es in Richtung Salzburg, doch was war das, ein Hinweisschild zum Salzburgring?! Schnell abgebogen und drei Minuten später standen wir auf dem Parkplatz des Salzburgrings wo Privatfahrzeuge ihre Runden drehten. Porsche, BMW, Ferrari etc. sind da mal so richtig ausgefahren worden (Fotos s. Bericht Salzburg).

 

Aber wir hatten ja noch einiges vor, also weiter und kurz vor Salzburg noch einen Abstecher auf die Gaisbergspitze gemacht. Der Berg befindet sich oberhalb von Salzburg und bietet neben einer tollen Aussicht auf Salzburg und auch in Richtung Salzburger Seen auch eine Startstelle für Gleitschirmflieger und ein gemütliches Gasthaus mit Selbstbedienung. Scheinbar starten hier auch einige Wanderwege (Fotos s. Bericht Salzburg).

Schließlich kamen wir dann doch noch so gegen Mittag in Salzburg an, fanden schnell einen Parkplatz in einem Parkhaus und machten uns dann zu Fuß auf den Weg die Altstadt zu erkunden (Bericht Salzburg).

Am Abend ging es wieder zurück nach Fuschl und wir testeten diesmal das erste Restaurant, welches zum Hotel Seerose gehört. Sehr schnelle und sehr freundliche Bedienung, sehr gutes Essen (Cordon Bleu, Pizza Rustica, Schweinefilet, Backhendlsalat), ebenfalls eine gute Aussicht und teilweise sogar etwas niedrigere Preise als im Schützenhof. Damit konnte sich das Restaurant des Hotel Seerose eindeutig den ersten Platz in der Beliebtheit bei uns sichern.

Fuschlsee: Hotel Seerose

Blick auf das Hotel Seerose (mit Restaurant) vom Strand aus

Insgesamt betrachtet hat uns der Kurzurlaub im Salzburger Land sehr gut gefallen. Fuschl ist ein kleiner Ort mit zahlreichen Hotels, Pensionen, Gasthäusern/Restaurants, einem Campingplatz und einem herrlichen Sonnenuntergang.

Es gibt mindestens einen Strand, ein paar kleine Boote zu mieten, auch ein großes Wellnesshotel sowie das Hotel Schloss Fuschl und das Arabella Sheraton am anderen Seeufer, sowie die Möglichkeit den See zu Fuß (z. B. Nordic Walking) auf einer ausgeschilderten Strecke zu umrunden.

Die Umgebung lohnt sich ebenfalls z. B. für zahlreiche Ausflüge zu den anderen Seen und natürlich nach Salzburg, wobei wir ja leider viel zu wenig Zeit hatten um uns noch mehr anzusehen. Hier kann man definitiv auch problemlos eine oder zwei Wochen Urlaub machen und wir waren sicher nicht zum letzten Mal im Salzburger Land.