Reiseberichte nach Ziel

- Kurzurlaub Deutschland

- Frankreich Urlaub

- Urlaub Normandie

- Urlaub Bretagne

- Carcassonne

- Collioure

- Urlaub Baskenland

- St. Emilion

- Biarritz

- St.-Jean-Pied-de-Port

- St.-Jean-de-Luz

- San Sebastián (ESP)

- Städtereise Paris

- Kurzreise Paris

- Stadtzentrum Paris

- Arc de Triomphe

- Eiffelturm

- Montmartre, Sacre Coeur

- Notre Dame

- Schloß Versailles

- Paris Ausflug 1993

- Côte d'Azur Urlaub

- Urlaub Giens 2009

- Bandol

- Bormes-les-Mimosas

- Cassis, Cote d'Azur

- Le Lavandou

- Marseille Reise

- Sanary-sur-Mer

- Sainte Maxime 2009

- Aix-en-Provence

- Nizza Reise

- Grasse

- St. Paul de Vence

- Port Grimaud

- Urlaub Cap Esterel 2005

- Urlaub Côte d'Azur 2001

- Monaco Reise

- St. Tropez

- Cannes Urlaub 1993

- Italien Urlaub

- Gardasee Urlaub

- Österreich Urlaub

- Spanien Urlaub

- Gran Canaria Urlaub

- Teneriffa Urlaub

- Städtereisen

- Weitere Reiseberichte

Übersichtsseiten

- Neue Reiseberichte

- Beliebte Reiseberichte

- Unterkünfte

Reisen buchen

- Urlaubsangebote

- Silvesterreisen

Service

- Impressum & Datenschutz

- Reiseberichte

Biarritz (französisches Baskenland/Aquitaine) Reisebericht, Fotos, Bilder & Infos

Hier direkt Frankreich Reisen buchen

Nachdem Christine und ich endlich in Biarritz angekommen waren, fanden wir auch relativ schnell unser Hotel, das Hotel Argi Eder, welches nur wenige Meter, von der Altstadt entfernt lag.

Das Privat-Hotel war in Ordnung, wenn man in der Stadt wohnen möchte, aber für einen längeren Urlaub am Meer würde ich es nicht empfehlen, da es praktisch ein umgebautes Mietshaus ist und die Zimmer keinen Balkon haben und das Hotel außer dem Empfangsraum auch keinerlei Ausstattung hat, auch keinen Fahrstuhl.

 

Nur ein paar Minuten nach unserer Ankunft gingen wir gleich in Richtung Meer. Dabei kamen wir zunächst durch die Rue du Port Vieux, die Straße die zum alten Hafen führt und den Anschein hat, als wenn hier Nachts ein bisschen was los sein könnte, denn es gab dort ein paar Bars, Kneipen und Restaurants.

Zum alten Hafen

Französisches Baskenland: Biarritz - Rue du port vieux

Unmittelbar dahinter kamen wir dann auch am alten Hafen an, sind aber zunächst weiter in Richtung Hauptstrand (Grande Plage) gegangen. Dabei gab es die Möglichkeit von einem etwas weiter ins Meer ragenden Küstenteil Plateau d'Atalaye) auf den Fischerhafen (Port de Pêcheurs) sowie auf die Grande Plage und die gesamte Küste im Zentrum von Biarritz zu schauen.

Port des Pêcheurs

Französisches Baskenland: Biarritz mit Fischerhafen

Blicke auf den Hauptstrand von Biarritz (Grande Plage)

Französisches Baskenland: Blick auf Biarritz

Französisches Baskenland: Blick auf Biarritz

Es ist wirklich sehr interessant dort an der Meerespromenade entlang zu gehen, vor allem oberhalb des Hauptstrands, da hier die Küste sehr zerklüftet ist und viel interessanter als an einem breiten Sandstrand.

Französisches Baskenland: Blick auf Biarritz

Auf dem Weg zur Grande Plage und zum Casino von Biarritz, gab es noch einen Zugang zur Altstadt, die sich hier auf einem großen Platz zum Meer hin öffnet. Hier schließt sich der Kreis (Straße/Gasse) der Altstadt vom Vieux Port bis hierher.

Platz vom Meer her

Französisches Baskenland: Altstadt von Biarritz

Platz in Richtung Meer

Französisches Baskenland: Altstadt von Biarritz

Endlich erreichten wir die schöne Grande Plage und das Casino.

Französisches Baskenland: Promenade von Biarritz

Platz vor dem Casino von Biarritz

Französisches Baskenland: Vor dem Casino von Biarritz

Casino von Biarritz mit Strandpromenade

Französisches Baskenland: Grande Plage und Casino von Biarritz

Während der Strand sehr schön, breit und auch feinsandig war und man sich dort auch genüsslich in die Abendsonne setzen konnte, passt das "Drumherum" bzw. in diesem Fall eher das "dahinter" nicht in das Bild eines Mittelmeerurlaubers. Statt ein paar einfachen Touristenrestaurants und kleinen Geschäften und Eisdielen, befindet sich dort, praktisch direkt an der Promenade das Casino und einige, zumindest sehr schick wirkende Cafés.

Die waren jetzt zwar nicht direkt übertrieben auf nobel gemacht, aber mal eben so vom Strand kommen und einen Café oder eine Cola trinken ... na ich weiß nicht, dafür wirkte mir das alles etwas zu schick. Kann aber auch sein, dass der Eindruck etwas verfälscht wurde, da es bereits gegen 20:00 Uhr war.

 

Nachdem wir dort in der Nähe (an diesem Platz die Treppe hoch) trotzdem noch etwas frisch gemachtes Fast Food zum Abendbrot gefunden hatten, ging es zurück in Richtung Hotel, aber immer an der Promenade entlang. Dabei gelangten wir schließlich zur Landspitze Rocher de la Vièrge, die vor dem alten Hafen liegt und von der man einen schönen Ausblick hat, vor allem auch bei Abendsonne.

Französisches Baskenland: Rocher de la Vièrge in Biarritz

Danach haben wir noch mal den Strand des alten Hafens (Plage du Port Vieux) umrundet, der ganz herrlich in einer kleinen Bucht liegt und ein ganz anderes Flair verbreitet als die breite und offene Grande Plage

Villa Belza an der Plage du Port Vieux

Französisches Baskenland: Villa Belza mit Plage du Port Vieux in Biarritz

Hinter der Plage du Port Vieux

Französisches Baskenland: Am Plage du Port Vieux in Biarritz

Fazit: In Bezug auf Biarritz fällt mir das wirklich schwer, den ich bin hin und her gerissen. Ich würde mal sagen, dass alles was mit Küste, Promenade und Strand zu tun hat sehr schön ist. Die An- und Ausblicke sind einfach herrlich und sich an einen der Strände zu legen, die Promenade bzw. an der Küste entlang zu bummeln, oder sich in Café mit Meerblick zu setzen ist definitiv herrlich.

Aber alles was dahinter kommt hat mich etwas enttäuscht. In den Straßen dahinter wurde kein fröhliches Leben ausgestrahlt. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass hier die Leute nachts auf den Straßen noch gemütlich draußen sitzen und die lauen Sommernächte genießen, dafür wirkte es zu dieser Zeit einfach noch zu tot.

Ich denke max. zwei oder drei Nächte in Biarritz würden mir reichen, denn um "richtig" Urlaub  zu machen, eignet sich der Nachbarort St. Jean de Luz meiner Meinung nach besser.

Insider Tipp: Wer ein schlichtes französisches Frühstück (Kaffee, Croissant & Baguette), so wie wir in unserem Hotel für 7 Euro, vermeiden will, der findet in dem mittleren Gebäude auf dem Bild hier oben ein Restaurant, das ein Frühstückbuffet für 9,95 Euro anbietet (jedenfalls zu dieser Zeit).